Dr. Dirk Schulze-Berge, Dr. Martina Dürbeck-Günther - Fachärzte für Augenheilkunde

Dr. Dirk Schulze-Berge, Dr. Martina Dürbeck-Günther

Fachärzte für Augenheilkunde

YAG-Laser-Kapsulotomie
(Durchtrennung des Nachstars)

Nach einer Operation des grauen Stars (Cataract-Operation) mit Implantation einer Kunstlinse kann es zu einem regenerativen Zellwachstum im hinteren Kapselsack kommen. Der Kapselsack ist die Struktur, in den die Kunstlinse während der Operation eingesetzt wird. Dieses Zellwachstum ist keine Komplikation, sondern ein regenerativer Prozess und imponiert als häutchenartige Struktur hinter der Kunstlinse. Manchmal tritt der Nachstar schon relativ kurzfristig innnerhalb von Monaten, manchmal auch erst nach vielen Jahren nach der Linsenoperation auf.

Symptomatisch bemerkt der Patient erneut verschwommenes Sehen, so wie vor der Linsenoperation, so dass der Eindruck entsteht, der "graue Star" sei wiedergekommen. Daraus resultiert der Name "Nachstar".

Durch einen speziellen Laser (Nd:YAG-Laser mit 1046 nm) wird nach örtlicher Betäubung (durch Augentropfen) über ein auf die Hornhaut aufgesetztes Kontaktglas dieser Zellbelag im Bereich der hinteren Kapselsackstruktur durchtrennt. Diese Laser-OP wird von uns ambulant durchgeführt und dauert in der Regel nicht mehr als 10-15 Minuten.

Nebenwirkungen sind extrem selten. Hierzu zählen vorübergehende Rötungen bzw. Reizzustände der Augenoberfläche, die ohne Therapie innerhalb von 1-2 Tagen abklingen, oder die seltene Bildung eines Makulaödems (<0,5%), das aber durch eine ergänzende medikamentöse, antientzündliche Therapie gut heilbar ist.

Da zur Durchführung dieser Laser-Therapie die Pupille medikamentös erweitert werden muss, besteht anschließend in den ersten Stunden nach der Laser-Therapie eine erhöhte Blendempfindlichkeit und reduzierte Sehschärfe, so dass eine aktive Teilnahme am Straßenverkehr nicht erlaubt ist.

© Dr. Dirk Schulze-Berge, Dr. Martina Dürbeck-Günther 2011 - 2019